Keine Neuigkeiten verpassen ? Dann folgen Sie unserem Blog. Wir freuen uns auf Sie !

Mittwoch, 7. Juni 2017

Gefüllter Putenrollbraten


Zutaten:
40 g Pinienkerne
je 1/2 Bund Mayoran und Thymian
4 kleine Zwiebel, 1 Bund Suppengrün
1 Ei, Öl
800 g Putenbrust
Salz, Pfeffer,Muskat
7 Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt
1/2 - 3/4 l Hühnerbrühe
2 EL Orangenmarmelade
3 - 4 EL Soßenbinder

Zubereitung:
Pinienkerne ohne Fett rösten und
abkühlen lassen. Kräuter waschen,
Zwiebeln schälen. Alles hacken und 
mit dem Ei mischen.Fleisch waschen, 
trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer 
und 1 Prise Muskat würzen. Putenbrust
zur flachen Scheibe aufschneiden und
mit der Füllung bestreichen.
Aufrollen und zusammenbinden.
In der geölten Fettpfanne im vorgeheizten 
Backofen bei 175 Grad ca. 1 Stunde braten. 
Suppengrün putzen,waschen und 
grob schneiden. Nach ca. 20 Minuten mit 
Pfefferkörnern und Lorbeer um den Braten 
verteilen. Brühe nach und nach angießen.
Braten öfter damit beschöpfen. 
Marmelade ca. 15 Minuten vor Bratende
auf den Braten streichen, fertig braten.
Braten herausnehmen und in Folie wickeln.
Bratenfond durchsieben, aufkochen,
mit Soßenbinder binden und abschmecken.
Braten aufschneiden und alles anrichten.




Holunderblütenlikör


Zutaten für ca. 2 Liter:
10 große Holunderblütendolden
2 Zitronen
400 g Zucker
400 ml Wodka oder Korn

Zubereitung:
Die Holunderblüten verlesen,
abspülen und abtropfen lassen.
Grobe Stiele entfernen.
Die Zitronen auspressen. 
Die Blüten nun mit einer Mischung
aus 800 ml Wasser und dem
Zitronensaft in einem großen
Einmachglas oder Topf mit 
Deckel ca. 24 Std. ziehen lassen.
Den Sud durch ein feines Tuch
abseihen und mit dem Zucker
aufkochen und nochmal durch 
einen Kaffeefilter laufen lassen.
Nach dem Abkühlen den Saft
mit dem Schnaps auffüllen.
In sterile Flaschen füllen 
und fest verschliessen.


Buchtipp:

Heilpflanze Holunder: Überlieferte Hausmittel - Anwendungen von A-Z - Rezepte (Herbig Hausapotheke)

Hilfreiche Tipps aus der Volksheilkunde: Ein Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten des vielseitigen Heilbaums. Mit großer Rezeptsammlung.

Holunder hat erstaunliche Heilkräfte. Seit Jahrtausenden werden diese bei Erkältungskrankheiten genutzt. Holunder hat sich als Stärkungsmittel für Körper und Seele bewährt und findet außerdem Verwendung bei der Behandlung von kleinen Wunden, Insektenstichen und Verbrennungen sowie als Hautpflegemittel. Bei Kinderkrankheiten wie Keuchhusten, Masern, Scharlach oder Windpocken unterstützt er wirkungsvoll die Genesung. Weitere wohltuende Wirkungen etwa bei Blasenentzündung und Ohrenschmerzen sind dagegen in Vergessenheit geraten. Eine Heilpflanze, die es wiederzuentdecken gilt!
Ein Ratgeber aus der Reihe "Herbig Hausapotheke"

Hackauflauf mit Teighaube


Zutaten:
100 g Cheddarkäse
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
125 ml Milch
1/4 Kopf Weißkraut
2 kleine Zwiebel
500 g Faschiertes vom Rind
100 ml Barbecuesoße
etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:
Käse reiben. Mehl, Backpulver, Milch,
60 g Butter, 1 Prise Salz und Käse
zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig kalt stellen. Kraut putzen, 
waschen und den harten Strunk entfernen.
Kraut in Streifen schneiden.
Zwiebel schälen und würfeln.
2 EL Butter in einer großen Pfanne 
erhitzen und Zwiebel andünsten.
Faschiertes zufügen und ca. 3
Minuten krümelig braten.
Kraut zugeben und 2 Minuten braten.
Mit Barbecuesoße und 50 ml Wasser
ablöschen und einköcheln lassen.
Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hackmischung in eine Auflauflaufform
füllen. Teig nochmals durchkneten.
Auf der bemehlten Arbeitsfläche
ca. 1,5 cm dick ausrollen und 
insgesamt 10 Kreise (ca. 6 cm) 
ausstechen. Teigkreise am Rand
dicht aneinander auf die 
Hackfleischmischung setzen. 
Auflauf im vorgeheizten Rohr
bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen.
Herausnehmen und sofort servieren.



Chicorée - Wertvolles Innenleben


In der leichten Bitterkeit, für die der Chicorée bekant ist, liegt auch sein gesundes Geheimnis. Die Bitterstoffe wirken appetitanregend und harntreibend. Zudem liefert das Wintergemüse Vitamin A, B1, B2 und C, sowie Folsäure, Kalium, Kalzium und Magnesium. Das bringt das Immunsystem auf Trab, sorgt für gute Laune und unterstützt Muskeln und Knochen.

Wichtig:
Chicorée enthält Inulin, ein Kohlenhydrat, das von Diabetikern besonders gut verwendet werden kann. 

Buchtipp:

Kochen mit Chicorée: Vielseitig, lecker und gesund

Chicorée ist ein interessantes und vielseitiges Gemüse. Er kann sowohl in der kalten als auch in der warmen Küche verwendet werden. Dass er so gesund ist, verdankt er den Bitterstoffen, die in ihm enthalten sind. Deshalb sollte er regelmäßig auf den Tisch kommen. Dass dies in vielen Geschmacksvarianten möglich ist, zeigt dieses Kochbuch. Chicorée lässt sich sowohl mit Fleisch als auch mit Fisch sowie mit Obst, Kartoffeln oder Pasta hervorragend kombinieren und sorgt damit für immer neue Geschmackserlebnisse.

Dienstag, 6. Juni 2017

Blattsalat richtig einkaufen und lagern


Fast zwei Drittel der Deutschen essen  drei- bis fünfmal pro Woche Blattsalat. Jedoch landen erhebliche Mengen nicht auf dem Teller , sondern im Müll. 
Schon beim Einkauf lohnt es sich, genau hinzuschauen. Blattsalate sollten grundsätzlich nicht in unmittelbarer Nähe von Obst und Gemüse gelagert werden. Sie produzieren das Reifegas Ethylen. Dazu gehören unter anderem Äpfel, Birnen, Bananen und Tomaten. Ausserdem sollten die Salate frisch und knackig sein.

Zu Hause die Ware ungewaschen im Gemüsefach des Kühlschranks lagern und eventuell in ein feuchtes Tuch einschlagen. Zuvor welke Blätter entfernen. Je härter die Blätter sind, desto länger bleiben sie knackig. Salat möglichst nie in verschlossenen Plastikbeuteln lagern, weil sich sonst Mikroorganismen bilden und der Salat schnell verdirbt. Deshalb sind auch verschweißte Fertigsalate kritisch. Wenn dann müssen sie unbedingt vor dem Verzehr gewaschen werden. 

Tipp:
Das Dressing immer erst kurz vor dem Anrichten unter den Salat mischen. Ein Dressing lässt sich problemlos bis zu vier Tage im Kühlschrank aufbewahren und somit auf Vorrat zubereiten.

Buchtipp:

Salat-Power - Mehr als 250 Rezepte für jeden Tag


100 % Salat - Der gesunde Genuss für die Mittagspause!

• Mehr als 250 Rezepte für jeden Tag
• Mit veganen und vegetarischen Varianten für jeden Salat
• Gesunde und schnelle Ideen für die Mittagspause im Büro

Frisch, knackig und gesund - Salat ist die ideale Mahlzeit für die Mittagspause im Büro. Würden Sie sich nicht gerne anstelle des alltäglichen Kantinenessens oder einem fettigen Snack vom Imbiss gesund ernähren? Dann lassen Sie sich von den mehr als 250 Salatideen in diesem Buch inspirieren, die Sie schnell und einfach an Ihrem Schreibtisch zubereiten können. Mithilfe der Kategorien Rohkost, vegan, vegetarisch, mit Fisch, mit Fleisch oder mit Meeresfrüchten findet sich für jeden Geschmack der perfekte Salat. Mit den einfachen, kurzen Anleitungen, wenigen Zutaten und überschaubarem Zubehör gelingt im Handumdrehen ein schmackhafter, nährstoffreicher und vor allem gesunder Lunch.

Wichtiges über die Aubergine

Wellnessfaktor Aubergine:
Vitamine hat das Wellnessgemüse kaum zu bieten. Dafür überzeugt es mit Mineralien und Spurenelementen wie Kalium und Mangan.
Genussfaktor Aubergine:
Das Nachtschattengewächs schmeckt geschmort, im Ofen gebacken, in der Pfanne gebraten, gegrillt, als Dip oder auch herzhaft mit Faschiertem gefüllt.
Aufgepasst:
Unreife, grüne Auberginen enthalten das natürliche Gift Solanin. Deshalb nur reife Ememplare verwenden und das Gemüse auch nicht roh essen. Beim Kochen wird der Stoff zerstört.

Buchtipp:

Das Veggie Grillbuch: Frisch auf den Rost - Die besten Rezepte von Aubergine bis Zucchini

Fleischlos glücklich!

♦ Über 65 vegetarische Grillrezepte für knackiges Gemüse, kernige Bratlinge, Brot und Pizza sowie süße Früchte
♦ Mit zahlreichen Rezeptideen für Marinaden, Saucen, Dips und Beilagen
♦ Praktische Informationen über Grilltechniken, Geräte und das nötige Equipment

Ob gewickelt oder gerollt, gefüllt oder gespießt, ob heiß geliebte Klassiker oder scharf gebratene Kreationen — hier kommt ganz undogmatisch alles Vegetarische auf den Rost, was schmeckt und Spaß macht.
Ob scharfe Hokkaido-Chili-Spieße, ein Saltimbocca von der Aubergine, gegrillter Fenchel mit Pecorinohaube, fernöstliche Falafel oder fruchtige Ananas mit Zabaione: Über 65 Rezepte mit köstlichen Sattmachern, frischen Beilagen und natürlich den passenden Saucen, Dips und Marinaden lassen jeden Hobbybrutzler und Grillmeister fleischlos glücklich durch die schönste Zeit des Jahres kommen.


Küchentipps rund um die Aubergine

Frische Früchte erkennen Sie an der Haut, sie sollte straff und glänzend sein.
Lagern Sie Auberginen kühl und dunkel. Am besten im Kühlschrank. Dann bleiben sie bis zu 5 Tage frisch.
Haut und Kerne können Sie mitessen, zum Verarbeiten einfach nur waschen und Stielansatz entfernen. Um braune Verfärbungen zu vermeiden, die Schnittstellen mit Zitronensaft und Öl beträufeln.
Entziehen Sie Auberginen vor dem Braten ihre Bitterstoffe, indem Sie Salz auf das Fruchtfleisch geben, 30 Minuten einziehen lassen und wieder abwaschen. Dann Früchte  wie gewohnt verarbeiten.

Sonntag, 28. Mai 2017

Speck Paprika Nudeln


Zutaten:
1 rote und gelbe Paprikaschote
1 Zwiebel
200 g Schinkenspeck
400g Penne Nudeln
Salz, Pfeffer, 1 EL Öl
1 TL Tomatenmark
200g Schlagobers
8 Stiele Petersilie

Zubereitung:
Paprika vierteln, putzen und
in dünne Scheiben schneiden.
Speck ebenfalls in Streifen schneiden.
Nudeln laut Packungsanleitung kochen.
Öl in einer Pfanne erhitzen.
Speck und Zwiebeln darin
2-3 Minuten anbraten, dann
Paprikastreifen und Tomatenmark
zugebn. Gemüse ca. 3 Minuten
weiterbraten. Mit Sahne ablöschen.
Soße 3-4 Minuten köcheln.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Petersilblättchen abzupfen und
in Streifen schneiden.
In die Paprikasoße rühren.
Nudeln abgießen und mit 
der Soße vermengen.
Mit Parmesan bestreuen.

Rezeptkarte kaufen !

Samstag, 27. Mai 2017

Feuriges Süßkartoffelgulasch



Zutaten:
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote 
1 rote Paprika
1 kg Rindergulasch,
100 g Speckwürfel
Salz, Pfeffer, 1 EL Öl
1 EL Tomatenmark
750 ml Rotwein
750 ml Gemüsebrühe
600 g Süßkartoffeln

Zubereitung:
Zwiebeln schälen, fein würfeln.
Knoblauch schälen und hacken.
Chili längs aufschneiden,
klein schneiden. Fleisch würfeln.
Öl in einem Bräter erhitzen.
Fleisch und Speck darin unter
Wenden 5 Minuten anbraten.
Zwiebeln, Knoblauch und Chili
zugeben, ca. 2 Minuten weiterbraten.
Tomatenmark einrühren, mit
Wein und Brühe ablöschen.
Zugedeckt ca. 1 Stunde köcheln.
Süßkartoffeln schälen und in
ca. 1x1 cm  Würfel schneiden.
Paprika halbieren, putzen 
und in Streifen schneiden.
Kartoffeln und Paprika ca. 10 Min.
vor Ende der Garzeit zum Fleisch
in den Bräter geben. Deckel vom 
Bräter nehmen und Gulasch offen
ca. 15 Minuten weiterschmoren.

Rezeptkarte kaufen !

Karfiolschnitzel mit Süßkartoffelsalat


Zutaten:
600 g kleine Süßkartoffeln
1 Kopf Karfiol (Blumenkohl )
2 Eier, 4  EL Öl
100 g Paniermehl
7 EL Gemüsebrühe
4 EL Obstessig
7 EL Öl, 1 EL Senf
Salz, Pfeffer
1 rote Zwiebel
1/2 Bund Radieschen
1 kl. Römer Salatkopf

Zubereitung:
Süßkartoffel ca. 20 Min. kochen.
Inzwischen Karfiol putzen, waschen, 
abtropfen lassen und in Spalten 
schneiden. Eier verquirlen, Karfiolspalten 
nacheinander in Mehl, Eiern und 
Paniermehl wenden.
Für den Salat Brühe, Essig, 3 EL Öl und 
Senf verquirlen. 
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Zwiebel schälen und in feine Streifen 
schneiden. Radieschen waschen, 
putzen und in Scheiben schneiden. 
Salat putzen, waschen, trocken
schütteln und in breite Streifen schneiden.
Kartoffeln abgiessen, abschrecken
 und auskühlen lassen.
Dann schälen und würfeln.
Mit den Salatzutaten vermengen.
4 EL Öl portionsweise in einer Pfanne 
erhitzen.Karfiolspalten portionsweise 
ca. 4 Minuten von jeder Seite braten.
Salat und Karfiol anrichten.

Freitag, 12. Mai 2017

Gierschnudeln


Zutaten:
4 Handvoll junger Giersch
2 Frühlingszwiebel
100 g Frühlingsspeck
4 Scheiben trockenes Weißbrot
100 g Pecorino
50 g Butter
350 g Linguine
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer



Zubereitung:
Den Giersch waschen und in
einem Sieb abtropfen lassen.
Frühlingszwiebel putzen, waschen
und in kleine Ringe schneiden.
Speck in feine Streifen schneiden.
Die Weißbrotscheiben würfeln
und leicht zerbröseln.
Den Pecorino grob reiben.
Butter in einer Pfanne erhitzen
und die Brotwürfel rundherum
goldbraun braten. Beiseitestellen.
Die Linguine al dente kochen.
Inzwischen das Olivenöl in
einer Pfanne erhitzen und den
Speck knusprig braten. Beiseitestellen.
Giersch in die Pfanne geben und
kurz im restlichen Fett schwenken.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Nudeln abgießen. Giersch und Speck
dazugeben und vorsichtig mischen.
Auf Tellern anrichten, mit den
Brotbröseln und Pecorino  bestreuen
und sofort servieren.

Montag, 8. Mai 2017

Gebratener grüner Spargel mit Zitronensauce


Zutaten:
1 kg grüner Spargel
200 g Kirschtomaten
60 g Rucola
6 Eier
100 g Schlagsahne
1 Beutel Sauce Hollandaise
50 g Butter
2 EL Zitronensaft
2 EL Öl
Salz, Pfeffer


Zubereitung:
Spargel waschen und die Enden
großzügig abschneiden.
Tomaten und Rucola putzen.
Tomaten halbieren oder vierteln.
Eier ca. 8 Minuten kochen.
Sahne mit 1/8 l kaltem Wasser
in einen Topf gießen.
Soßenpulver einrühren.
Unter Rühren aufkochen. 
Butter in Stückchen unterrühren.
Soße mit Zitronensaft 
abschmecken, warm stellen.
Öl in einer Pfanne erhitzen,
Spargel darin portionsweise
anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Gesamten Spargel in die Pfanne ,
ca. 4 EL Wasser zufügen und 
zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten.
Eier abschrecken, schälen und
halbieren. Alles anrichten.



Sonntag, 7. Mai 2017

eingemachte Mangoldstiele

Rezept für ca. 4 Weckgläser á 290 ml Inhalt:


Zutaten:
700 g bunte Mangoldstiele
500 ml Wasser
1 TL Salz

Blätter können anderweitig
verwendet werden.

Zubereitung:
Die Mangoldstiele waschen 
und die Fäden abziehen.
Das Wasser mit dem Salz aufkochen,
die Mangoldstiele einlegen
und ca. 2 Minuten kochen.
Etwas abkühlen lassen,
dann die Stiele in vorbereitete 
Einmachgläser füllen.
Die Gläser mit Einkochring,
Glasdeckel und Einweckklammern verschließen.
Im 100 Grad heißem Wasserbad 120 Minuten einkochen.



Spargel Schinken Auflauf


Zutaten:
1,5 kg Spargel
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
1 kl. Stange Porree
4 Scheiben gekochten Schinken
1 EL Öl
1 Bund Schnittlauch
3 Eier
200 g Schlagsahne
geriebene Muskatnuss
Fett für die Form


Zubereitung:
Spargel waschen, schälen und
holzige Enden abschneiden.
Spargelstangen halbieren.
In einem großen Topf ca. 1,5 l
gesalzenes Wasser aufkochen.
Zucker zugeben. Den Spargel 
darin etwa 7 Minuten kochen.
Porree zur Hälfte längs einschneiden 
und waschen. Anschliessend 
in dünne Ringe schneiden.
Öl in der Pfanne erhitzen.
Porree und Schinken darin leicht anbraten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Herausnehmen und in einer Auflaufform verteilen.
Spargel abgießen und darauflegen.
Schnittlauch waschen, trocken schütteln 
und in kleine Röllchen schneiden.
Eier, Schnittlauch und Sahne verrühren,
 mit Salz und Muskat würzen.
Eiersahne über den Spargel gießen
und im vorgeheizten Backofen bei
175 Grad ca. 20 - 30 Minuten backen.
Herausnehmen und sofort servieren.



Donnerstag, 4. Mai 2017

Rhabarber Flammkuchen


Zutaten:
500 g Rhabarber
259 ml Orangensaft
250 g Zucker
1 EL Speisestärke
1 Stiel Pfefferminze
190 g Sauerrahm
100 g Magerquark
1 Pkg Flammkuchenteig
2 EL Pistazienkerne
etwas Staubzucker


Zubereitung:
Rhabarber putzen, waschen und
in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.
Saft, 250 g Zucker und Rhabarber aufkochen.
Unter Rühren ca. 2 Minuten köcheln.
2 EL Wasser und Stärke glatt rühren.
Rhabarber damit bindenund kühl stellen..
Minze waschen,gut trocken schütteln.
Blättchen von den Stielen zupfen
und sehr fein hacken.
Sauerrahm, Quark, Minze und
2 EL Zucker verrühren.
Teig ausrollen und mit dem
Backpapier auf ein Backblech legen.
Creme auf dem Teig verteilen.
6 EL Rhabarberkompott darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 
225 Grad ca. 10 Minuten backen.
Flammkuchen herausnehmen
und mit den Pistazien bestreuen.
Mit Staubzucker bestäuben.
Weitere 6 EL Kompott auf dem Kuchen 
verteilen und in Stücke schneiden.



Dienstag, 2. Mai 2017

Spargel Tomatensalat


Zutaten:
1 kg weißer Spargel
Salz, Pfeffer
1 TL Zucker
Saft von 1 Zitrone
250 g Kirschtomaten
40 g Sonnenblumenkerne
2 Lauchzwiebeln
4 EL Olivenöl
1 TL scharfer Senf
Basilikumblätter 


Zubereitung:
Spargel waschen, schälen und holzige Enden wegschneiden.
Wasser mit 1 TL Salz, Zucker und 2 EL Zitronensaft aufkochen, Spargel darin ca. 10 - 15 Minuten garen.
Herausnehmen, abtropfen lassen und abkühlen lassen.
Kochwasser nicht wegschütten.
Spargelstangen  in ca. 5 cm lange Stücke schneiden.
Tomaten waschen, putzen und halbieren.
Sonnenblumenkerne ohne Fett goldbraun anrösten, abkühlen lassen.
Lauchzwiebeln putzen, putzen, waschen und in Ringe schneiden.
4 - 5 EL Spargelwasser, Öl, Senf und 1- 2 EL Zitronensaft verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
Alle Salatzutaten mit dem Dressing mischen und mit den Basilikumblättchen garnieren.

Rezeptkarte hier bestellen !

Radieschen Mix Salat


Zutaten:
1 kl. Kopf Friséesalat
2 Bund Radieschen
200 g Kirschtomaten
100 g schwarze Oliven ohne Stein
80 g Sardellenfilet
4 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
3 EL weißer Balsamico Essig
Salz, Zucker
2 EL Petersilie


Zubereitung:
Salat putzen, zerzupfen, waschen, trocken schleudern.
Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.
Tomaten waschen, putzen und halbieren.
Oliven abtropfen lassen.
Alles auf Tellern verteilen.
Öl mit Zitronensaft, Essig, Salz, Zucker und Petersilie verquirlen und abschmecken.
Salat damit beträufeln.
Sardellen kalt abspülen und trocken tupfen.
Auf dem Salat verteilen und servieren.

Rezeptkarte hier bestellen !



Maischolle mit Kartoffeln


Zutaten:
1 kg Kartoffeln
Salz, Pfeffer
6 EL ÖL
1 Zwiebel
100 g durchwachsenen Speck
1/2 Bund Petersilie
4 küchenfertige Schollen
100 g Zwiebelschmalz



Zubereitung:
Kartoffeln schälen und halbieren. In kochendem Sazwasser ca. 20 Minuten garen. In der Zwischenzeit Zwiebel schälen und würfeln. Den Speck in Streifen schneiden und in einer Pfanne knusprig braten. 
Petersilie waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und fein schneiden oder hacken.
Schollen waschen, trockentupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. 
Zwiebelschmalz portionsweise in zwei Pfannen erhitzen. Schollen darin von jeder Seite ca. 4 Minuten braten.
Kartoffeln abgiessen. Mit Schollen und Speckstippe anrichten und Petersilie bestreuen.
Dazu passt ein frischer grüner Salat.

Rezeptkarte hier bestellen !