Keine Neuigkeiten verpassen ? Dann folgen Sie unserem Blog. Wir freuen uns auf Sie !

Montag, 7. November 2016

Rotkraut auf Vorrat einkochen


    Zutaten:
    2 mittelgroße Köpfe Rotkraut 
    100 bis 150g Schweineschmalz
    1 Scheibe Speck (ca. 50g)
    1 Zwiebel
    3-4 Gewürznelken
    200 - 300 g Zucker
    0,25 bis 0,40 Liter Tafelessig
    30-50g Salz

    Zubereitung: 
    Zuerst Das Rotkraut halbieren, vierteln und die Viertel in dünne Streifen schneiden. Dafür eignet sich am besten ein scharfes Küchenmesser. Wer will, kann auch einen Krauthobel verwenden, aber ich bin der Meinung, dass sich dieser Aufwand nicht lohnt.
    Das kleingeschnittene Rotkraut in einen Topf geben. Darauf legt man den Speck und das Schmalz und die mit den Nelken gespickte Zwiebel. Das Salz wird darüber gestreut und alles mit einer dicken Schicht Zucker abgedeckt. Dann noch den Essig drübergießen und alles stark erhitzen. Wenn der Topfinhalt kocht, gut umrühren, die Hitze reduzieren und das Kraut auf niedriger Temperatur etwa 1 Stunde köcheln. Die Garzeit richtet sich nach der Bissfestigkeit, die erreicht werden soll.
    Anschließend noch heiß in heiß ausgespülte Gläser zu füllen und rasch mit einem Schraubdeckel zu verschließen. Danach sofort für eine halbe Stunde bei 90 Grad einkochen.
    <a rel="nofollow" href="https://www.amazon.de/gp/product/B000VZ8SYY/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B000VZ8SYY&linkCode=as2&tag=httpgesundhei-21">Weck WAT 25 Einkochautomat 1800 Watt mit Uhr, Edelstahl 18/10, 230 Watt</a><img src="http://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=httpgesundhei-21&l=as2&o=3&a=B000VZ8SYY" width="1" height="1" border="0" alt="" style="border:none !important; margin:0px !important;" />